Nora Amin, my dance

„Mein Tanz“ von Nora Amin

Nora Amin befreit den so genannten Bauchtanz von den Ablagerungen der Geschichte: Sie kehrt die voyeuristische und exotisierte Perspektive in eine Perspektive des eigenen Körpers und der eigenen Geschichte um und ermöglicht dem Publikum einen neuen Blick. My Dance ist ein Versuch der Machtverschiebung, eine Reflexion über weibliche Sexualität, das erotische Selbst und patriarchalische Unterdrückung sowie über die Auswirkungen von Kolonialismus und Rassismus auf den Bauchtanz und das damit verbundene Frauenbild. Das Solo ist auch ein persönliches Zeugnis der Autorin, Choreografin und Regisseurin, die ihre eigene Körpergeschichte zwischen Ägypten und Deutschland nachzeichnet. Sie sucht nach einer künstlerischen Sprache, die sowohl das Trauma als auch die Ekstase der Befreiung verkörpert und das gemeinsame Tanzen als intime und dekoloniale Praxis jenseits der Kategorisierungen der weißen Ökonomien ermöglicht.

Wenn: 20.8.22
Uhrzeit: 19:00
Ort: Theaterhaus Berlin Mitte

Die Aufführung ist auf Englisch. Nicht geeignet für Kinder unter 14 Jahren.

Karten kaufen


Konzept, Text, Choreografie, Aufführung: Nora Amin
Musik, Soundtrack komponiert von: Nora Amin, Ehab Abdellatif
Gesänge: Nora Amin
Videografie: Ehab Abdellatif
Besonderer dank an Rusnam und „ctrl.xxx.tension“ für die Musik des letzten Tanzes und an Ayman Asfour für das Geigenstück Outlander.

Produziert im Rahmen von White Money, einer Produktion von Flinn Works. Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste mit Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Premiere am 18. November 2021 in den Sophiensælen (Berlin) im Rahmen von White Money.


Diese Aufführungsrunde 2022 wird vom Fonds Darstellende Künste mit Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR“ gefördert.