Über uns

Über Kuyumarts

Kuyum ist ein kabie Wort aus Togo und bedeutet EINS oder Zusammengehörigkeit. Die Organisation zielt darauf ab, interkulturelle Kollaborationen und Kooperationen zwischen PoC- und Non-PoC-Künstlern im Bereich des Tanzes sowie anderer Kunstformen zu fördern und Trainingsprogramme zu schaffen, die helfen, neue Wege zu entdecken, den „Neo-Afrika-Tanz“ zu erforschen und zu Kontextualisierung, indem sie einen kritischen und reflektierenden Ansatz zur Entwicklung des afrikanischen Tanzes verfolgen. KuyumArts wurde gegründet, um als kulturelle Brücke zu fungieren und unterschiedliche Kulturen zu verbinden.

Aufgabe:

Die Mission der Organisation ist es, neue Narrative über den afrikanischen Tanz als wirksame Kunstform zu entwerfen und zu schaffen, die zur Entwicklung des Tanzes in der freien Szene in Berlin beitragen können. Die Organisation wird dies ermöglichen, indem sie PoC und Non PoC Tänzer und Choreographen befähigt, ihr Verständnis für die „Neo African Dance Form“ durch Fortbildungsprogramme, Seminare, Workshops und ein jährliches Tanzfestival in Berlin Deutschland zu erwerben und zu fördern.

Zielsetzung der Gesellschaft

  1. Die Organisation und Förderung von Projekten, die Inspiration für interdisziplinäre künstlerische Forschung bieten.
  2. Neue Werkzeuge und Methoden für die choreographische Konstruktion, Analyse und Produktion zu schaffen und verfügbar zu machen.
  3. Dem kritischen Publikum den Zugang zu Forschungsprojekten durch Seminare, Publikationen, Dokumentationen und die Arbeit des kreativen Lernens zu ermöglichen.
  4. Mit der Jugend in Trainingsmöglichkeiten und Residenzen zusammenzuarbeiten, die sie durch Aufführungen, Workshops, Forschung und Austausch mit verschiedenen neo-afrikanischen Tanzformen und kulturellen Ausdrucksformen vertraut machen und so Möglichkeiten zum Dialog schaffen.
  5. Neue und innovative Wege zu entwickeln, um neo-afrikanische Tanzformen zu kreieren und zu präsentieren, durch eine einzigartige und aufregende Mischung aus Altem und Gegenwärtigem und unter Einbeziehung des Geistes sowohl traditioneller als auch neo-afrikanischer Tanzphilosophien, um die Zukunft des afrikanischen Tanzes zu projizieren

Unser Team

Felix Dompreh, Initiator der Initiative Kuyum – Afro Tanz Plattform Berlin, arbeitet seit 2016 als Choreograf, Tänzer, Pädagoge in Berlin.

Geboren in Accra-Ghana, Er gehört zu einer Reihe talentierter Tänzer und Musiker. Er ist in traditionellem und zeitgenossischem afrikanischen Tanz ausgebildet, einschließlich Afro-Fusion, Hip-Hip und Neo Afrikanischen Tanz. Er war Stipendiat des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) und erwarbden M.A. für Solo dance und Authorship am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz der Universität der Künste Berlin. Er erhielt zahlreiche Stipendien für Dance Residence-Programme wie Danceweb / Impulstanz Vienna und CIP / SIDANCE in Seoul, Süd-Korea. Felix tanzte mit der Noyam Dance Company und der National Dance Company of Ghana. Er ist auch Gründer und Direktor von Kuyum Arts Investigations Limited in Ghana. Er erhielt dort ein Zertifikat und ein Diplom in traditionellem und zeitgenössischem afrikanischem Tanze am Noyam African Dance Institute Ghana unter der Leitung von Pro.F-Nii Yartey. 2011 erweiterte er sein Tanz studium an der Ecole Des Sable – Senegal unter der Leitung von Prof. Germaine Acogny.

Felix Arbeiten u.a. als Lehrer für diverse Afro Classes in Berlin, als Choreograf (Zagreb) Tänzer für Theater o.N. und Tanztangente Festival (Berlin).

Alessandra Lola Agostini ist ausgebildet in Tanz, Theater und pädagogischer Psychologie an der Universität von Genua und im Centro Mojud und Auroville Theater Schule. Seit 2011 lebt und arbeitet sie als freiberufliche Tänzerin und Tanzpädagogin in verschiedenen Projekten hauptschlich in Deutschland. Neben Ihrer Hauptbeschäftigung als Tanzpädagogin, arbeitet Sie momentan als Produktion Assistentin der künstlerischen Leitung – Dompreh – für Kuyum Tanzplattform 2021.