Mein Körper, meine Wurzeln, mein Tanz

Kulturell, traditionell oder folkloristisch?! Der so genannte Bauchtanz ist von der westlichen Kultur kategorisiert, objektiviert und sogar fälschlicherweise vereinnahmt worden. In seinem ursprünglichen ägyptischen Namen, Baladi oder Raqs-Sharqi, kann dieser Tanz ein Tanz der Ermächtigung und persönlichen Urheberschaft sein. Mit vielen seiner Bewegungen, die mit afrikanischen Tanzstilen verbunden sind, ist Baladi eine hybride Form, die mehrere Tanzvokabeln und Techniken umfasst. Wie viele der diasporischen Transformationen des afrikanischen und arabischen Tanzes umfasst auch diese Methode des Baladi-Tanztrainings die Dimensionen der Identitätsbejahung und Heilung. Dieser Workshop mit Nora Amin und Iury Salustiano Trojaborg richtet sich an Erwachsene von „all genders“, die gerne experimentieren, den Körper dynamisch bewegen und einen eigenen emotionalen Ausdruck von Feier und Autonomie definieren. Mit einer Mischung aus biografischen Notizen und Schriften zielt diese Begegnung darauf ab, persönliche Aussagen des Baladi-Tanzes in Kombination mit einem theatralischen Sinn für Ausdruck und Kommunikation zu produzieren.

Mit: Nora Amin und Iury Salustiano Trojaborg

25.6.21 und 26.6.21 jeweils von 12 bis 14 Uhr (Gartenbühne-Hof)

Hier registrieren