Be-greifen

Begreifen = verstehen. Um zu verstehen, was geschehen ist, und um zu verstehen, was in der Gegenwart geschieht…

Bevor es französische Kolonie wurde, war Togo viele Jahre lang deutsches Protektorat (1884 bis 1918), nachdem Ende des 19. Jahrhunderts auf Wunsch von Reichskanzler Otto von Bismarck bittere Verhandlungen zwischen Gustav Nachtigal und König Mlapa III. von Togoville geführt wurden

All diese Passagen der Siedler haben einen großen Einfluss auf unsere Lebensweise. „Wie sprechen diese „Subjekte“, die noch immer in Museen eingesperrt sind, auf den Spuren von torpedierten und entwurzelten Körpern und Tonnen von Ketten, die noch immer in unserer Erinnerung präsent sind, zu unserer Menschlichkeit? Be-Greifen (Verstehen), wie werden wir sie wieder in ihrem ursprünglichen Land willkommen heißen und wie werden wir gemeinsam die Geschichte neu schreiben? Be-Greifen (Verstehen) die Rückkehr der Lebenden, der Untertanen, der Gottheiten. Die Befreiung unserer Vorfahren in den Museen durch die bewohnten Körper, in Trance, die tanzen, erzählen und unsere Erinnerungen heilen.

Bei dem ARVO PÄRT-Song Spiegel im Spiegel lässt sich Kossi von den aus Afrika stammenden Werken in den Bremer und Berliner Museen inspirieren. Kossi Sebastien Aholou-Wokawui hat ihre Erinnerung poetisch aufbereitet, indem er in einem hölzernen Raum in Bremen tanzte, feierte, mit seinem Körper kämpfte..

30.7.2021 ab 18 Uhr
20 mins, Konzept/Choreografie/Tanz: Kossi Sebastien Aholou-Wokawui

Ticketing, Preise von dem Festival:
Ermäßigung :10 euro rabatt für die Workshopsteilnehmer*innen H4, Studenten, Azubi, Schwerbehinderte) Bitte einen Beweis mitbringen
Normal 15 € Tickets pro Tag

Ticket kaufen